Einen Steingarten anlegen: eine praktische Schritt-für-Schritt-Anleitung


methode-datasolutions.com_steingarten

Der Hauptvorteil eines Steingartens besteht darin, dass er relativ wenig Pflege benötigt. Vorausgesetzt natürlich, dass er richtig konfiguriert ist. Hier zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie einen Steingarten professionell anlegen.

Wie Sie den Grund für Ihren Steingarten vorbereiten

Damit Ihre Steingartenpflanzen später gedeihen, brauchen Sie den richtigen Lebensraum. Dazu gehören neben der Sonne oben und der Dunkelheit der großen Steine auch ein sandiger, nährstoffarmer und gut wasserdurchlässiger Boden.

Eine Drainage wird empfohlen, wenn kein Gefälle möglich oder nicht erwünscht ist. Mit Hilfe der Drainage kann das Rücklaufwasser kontrolliert abgeleitet werden. Ein spezielles Unkrautvlies verhindert von Anfang an Langeweile im Steingarten und verhindert, dass das Substrat den Abfluss verstopft. Und ein Rattendraht hält die Ratten vom Steingarten fern.

Das Steingartenmotiv sollten Sie in dieser Reihenfolge vorbereiten:

  1. Schleifen der Erde: Heben Sie den Boden etwa 30 bis 50 Zentimeter tief über die Oberfläche des Steingartens.
  2. Versuchen Sie ggf. eine Neigung!
  3. Entfernen Sie alle Wurzeln und Unkraut aus dem durch den Aushub entstandenen Raum.
  4. Verlegen Sie dann den Rattendraht überall.
  5. Falls erforderlich, verlegen Sie die Dränschicht. Verteilen Sie dazu 10 bis 20 Zentimeter Kies, Sand, Schutt und Schmutz in der Ausgrabungsfläche. Wenn Sie wollen, können Sie kleine Hügel anlegen.
  6. Dann bedecken Sie alles mit Graswolle. Überprüfen Sie, ob die verschiedenen Teile des Vlieses ausreichend überlappen (mindestens 10 Zentimeter werden empfohlen).
  7. Schließlich kommt das Untersubstrat ins Spiel: Streuen Sie eine 20-30 cm lange Schicht Oberboden mit sandigem Kies oder geeigneter Erde aus dem Fachhandel aus.

Wie Sie Steine in Ihren Steingarten legen

Platzieren Sie die Steine nach Ihrer Skizze in Ihrem Steingarten. Es hängt von der Größe der Steine ab: zunächst passen die großen Steine zusammen. Kleben Sie bis zu einem Drittel der Fläche auf den Boden und füllen Sie die Hohlräume mit Sand. Dickes Dränmaterial gibt dem Teil zusätzliche Rückhaltung. Falls nötig, schneiden Sie ein Kreuz auf das darunter liegende Grasvlies.

Felsen und Gesellschaft sind die Haken und Anker für den gesamten Steingarten. Dann sind die einzelnen kleinen und mittleren Steine an der Reihe. Die gewünschten Felselemente, wie z.B. Bank, Treppe, Steinfiguren und andere Elemente folgen.

Man muss buchstäblich alles für ein paar Tage untergehen lassen. Auf diese Weise können Sie das abgetragene Material einarbeiten. Auch wenn es regnen sollte.

Wie Sie Ihren Steingarten nach dem Anlegen pflegen

Der Steingarten braucht wenig Pflege, nur mäßige Bewässerung in Trockenperioden (Sommer und Winter) und Düngung. Er ist weitgehend sicher vor Schädlingen und Krankheiten. Allerdings sollte man regelmäßig Unkraut entfernen, vor allem im Frühjahr und Sommer. Junge Pflanzen, die im Frühjahr und Frühsommer gepflanzt werden, sind besonders schwer mit Unkraut zu konkurrieren. Sie sollten auch die verdorrten Pflanzenteile entfernen, sobald sie auftreten.

Wichtig: Entfernen Sie Moos vom Boden, sobald es auftritt; es kann Ihre Zierpflanzen ersticken.